Sonntag, 24. Juni 2012

du bist & bleibst ein traum.

Ich sitze hier auf dem balkon, schaue in den Himmel und denke mir, wie es wäre, wenn ich dich jetzt spüren könnte, doch alles was ich spüre ist der warme Wind der meine Haut berührt. Ich will dich sehen, doch alles was ich sehe, ist eine unendliche weite. Ich will dich riechen, doch alles was ich rieche, ist das autogas. ich will dich hören, doch alles was ich höre, ist das schreien in meinen Gedanken.
Es ist einfach eine unendliche Leere ohne dich, die sich bereits in meinem Leben breit gemacht hat.

Kommentare: