Mittwoch, 29. Februar 2012

am sonntag habe ich M. in der stadt getroffen. als erstes habe ich mich voll gefreut, sie endlich wiederzusehen, aber es war irgendwie so komisch. wir haben ganz normal geredet, aber es kam ganze zeit so rüber, als würde sie nicht mit mir reden und mich nicht sehen wollen. vor 3 wochen hat sie auch gesagt, dass sie mich von der psychatrie aus anruft, um vllt was auszumachen, wenn sie ausgang hat. es wurde nichts draus.. ganze zeit hab ich gewartet, aber es kam nichts. :/ ich muss ganze zeit nachdenken wegen dem. bin ich ihr nicht mehr  wichtig? bin ich noch ihre beste freundin? oder war alles umsonst? ich weiß es nicht. es macht mich so verrückt. ich will's endlich wissen. 'Wenn Freundschaft schwere Zeiten überstanden hat, ist sie mit Sicherheit anders als vorher – sie ist gewachsen' - ich hoffe das stimmt. :s

Samstag, 25. Februar 2012

mein Herz: zerissen.

<-- hab ich gemalt, wie findet ihr es? :$ ist nicht wirklich schön geworden, aber ich hab mich bemüht.
ich liebe es zu zeichnen. vorallem zeichne ich meine Gedanken auf, oder wie es mir im Moment geht. 
das Bild soll zeigen, dass viele nicht auf die Gefühle anderer achten, zum Beispiel, wenn sie jemanden mobben oder ganze Zeit über denjenigen lästern, und somit ihnen schaden. immer weiter zerreissen sie das Herz, bis es irgendwann ganz kaputt ist. und dann kann der oder die nicht mehr. er oder sie gleitet auf die falsche Spur; glaubt den Quatsch, den die anderen labern immer mehr; hat keine Freude mehr am Leben; lässt sich immer mehr gehen.

Donnerstag, 23. Februar 2012

'2012 wird besser!' hahaha, von wegen.

ende 2011 hat man nurnoch solche sätze in facebook oder so gelesen. mmhhh, alles wird besser, ist klar schätzchen. nur weil sich eine zahl ändert, heißt es noch lange nicht, dass sich gleich das ganze leben ändert. ist genau der gleiche dreck wie immer. keine richtigen freunde, alles nur hinterfotzige wesen; in der schule schlecht wie eh und je; stress mit eltern; gehasst von so vielen leuten; beste & einzigst richtige freundin in einer psychatrie; usw. ja, ich liebe 2012, bestes jahr überhaupt. niacht.
sterben, das wär's jetzt.♥

Mittwoch, 15. Februar 2012


Der Vorhang fällt. Die Maske zerbricht. Die Welt hält den Atem an. Hört auf sich zu drehen. Alles steht still. Niemand nimmt das Mädchen auf der Bühne war. Bis es seine Stimme erhebt. Eine Stimme, so scharf wie Scherben. Doch sie spricht nur die Wahrheit, die manch einer nicht sehen möchte oder kann oder will. Und die Maske liegt zerbrochen auf dem Grund des Schweigens und Verdrängens. Jetzt ist die Zeit der Ehrlichkeit. Und den Mut, den sie angespart hat, wird benötigt um endlich wieder zu leben.


dünn sein, das wär's.

ich will endlich dünn sein. schön sein. alle sagen, dass ich dünn bin, aber ich fühle mich nicht so. ich schaue in den spiegel und sehe ein dickes etwas. es ist so gemein, manche essen und essen und wiegen kein gramm mehr. ich will auch das glück haben. dünne beine, perfekte figur. ich finde das nicht fair.

Dienstag, 14. Februar 2012

Sidecut :'*

ich lieeebe sidecuts, aber ich weiß nicht ob ich mir einen schneiden lassen soll :s 
was meint ihr? ♥


schönen valentienstag undso.

sorry, ich war eeewigst nicht mehr am laptop, also konnte ich nichts mehr posten :s ich versuche wieder öfters zu posten, ich versprechs ;*

valentienstag. wie ich diesen tag hasse. überall verliebte pärchen. sollen sie doch alle kacken gehen. was ist an diesem tag schon besonders? ist doch alles nur geldabzockerei.

gestern war M. bei mir *-* zwar nur für 10 minuten, aber es hat gut getan meine beste freundin wiederzusehen. ich vermisse sie so übertrieben, ich hoffe so, dass sie bald wieder aus der psychatrie rauskommt. ♥

Donnerstag, 9. Februar 2012

Mittwoch, 8. Februar 2012

einer meiner Träume.

Ich komme nach Hause. Hab schon wieder zwei 6en in der Schule gekriegt. Mama weint. Sie weint in letzter Zeit oft wegen mir, weil ich nichts hinkriege. Ich enttäusche sie immer. Jedes einzelne mal. 
Sie steht plötzlich ganz nah bei mir, ihre glasigen grauen Augen vertiefen sich in meinen. Ich schrecke zurück. Sie schaut mich an und fängt an zu weinen. Ich will sie in den Arm nehmen, aber sie geht weg. Es passiert öfters. Im Bruchteil einer Sekunde steht sie direkt vor mir, ich erschrecke mich, sie fängt an zu weinen, geht weg, ich hinterher. Mit zittriger Stimme sagt sie leise, dass ich in mein Zimmer gehen und Hausaufgaben machen soll. Ich gehe in mein Zimmer. Nach einer Weile hör ich was in der Küche, gehe hin. Mama steht vor der Spüle. Das schärfste Messer, das wir besitzen, in der Hand. Ihr verlorener Blick macht mir Angst. Sie zieht das Messer den ganzen Unterarm entlang. Blut rinnt in die Spüle. Sie zieht 2, 3 Linien daneben, ihren ganzen Arm entlang. Sie drückt immer tiefer. Ich rede auf sie ein, doch sie scheint nichts zu hören. Es sind jetzt 10 lange Narben, alles ist voller Blut. Ich versuche ihr das Messer aus der Hand zu reißen, sie schupft mich weg. Der 2. Versuch lief gleich. Ich umarme sie, sage ihr, dass ich sie nicht verlieren will, dass sie der wichtigste Mensch für mich ist, dass ich sie über alles liebe. Ich bin voller Blut. Sie hört auf, dreht den Kopf zu mir. Ein starrer, eisiger Blick trifft mich. Ich stolpere zurück. Ein hämisches Grinsen macht sich auf ihrem Gesicht breit, wie ein aufgemaltes Clownslächeln. Sie fängt an zu lachen. Immer lauter, immer hysterischer. Sie dreht sich mit ihrem Körper zu mir, kommt langsam näher, mit dem Messer in der Hand. Sie flüstert etwas, ich gehe zurück. Wie ein Kampfschreit brüllt sie: ' stirb, du häßliche Missgeburt! ' , stürzt sich auf mich, sticht mir ins Herz. Mit dem Messer in der Brust liege ich auf dem Boden. Mit einem zufriedenen Lächeln schaut sie auf mich herab.

Immer & immer wieder träume ich diesen Traum. Seitdem habe ich Angst vor meiner Mama.

Dienstag, 7. Februar 2012

paar meiner Lieblingstextausschnitte *-*

'Während die Kinder unter dem Nachthimmel um die Veranda und die bunten Lichter herumtanzen, sehe ich etwas. Lua und Marie halten sich an den Händen. Sie sehen so glücklich aus, im Innern dieses einen Moments, während sie ihre Kinder betrachen und die Lampen an ihrem alten Haus. Lua küsste sie. Und sie erwidert den Kuss. Manchmal sind Menschen wunderschön. Nicht durch ihr Äußeres. Nicht durch das, was sie sagen. Nur durch das, was sie sind.'
(aus 'Der Joker' von Markus Zusak)

'Das war's. Ende. Aus. Vorbei. Ich gehe nach Hause. Ich bin nicht wütend. Auch nicht traurig. Bin betäubt. Spüre nicht die Klinge. Das Blut schmeckt wie immer ein bisschen metallisch. Ich ziehe direkt eine Spur daneben. Fühle es kaum. Beim dritten mal endlich Schmerz. Endlich etwas, das größer ist, tiefer ist.'
(aus 'Schmerzspuren' von Birgit Schlieper) 

'Jemandem wie ihn, kann ich nicht erklären, wie es ist, wenn man in einen Spiegel blickt und das Gesicht daran nicht wieder erkennt. Dass ich an manchen Tagen alle Kraft zusammennehmen muss, um meine Maske aufzusetzen und durch mein Leben zu spazieren, als wäre ich eine andere. Ich habe schon neben ihm gesessen und mir die Fingernägel in die Handfläche gebohrt. Denn, wenn ich blute muss ich real sein.'
(aus 'Zeit der Gespenster' von Jodi Picoult) 

'Spencer sagt, dass manche Frauen dafür geschaffen sind, die Welt zu verändern, während andere dazu da sind, sie zusammenzuhalten. Und dann gibt es noch uns Übrige, die einfach nicht auf der Welt sein wollen, weil wir wissen, dass wir einfach nicht dazugehören, sosehr wir uns auch bemühen.'
(aus 'Zeit der Gespenster' von Jodi Picoult)

Sonntag, 5. Februar 2012

Tut mir leid, dass ich nichts mehr gebloggt habe, aber ich war das ganze Wochenende über bei meinem Dad und konnte nicht an Pc, und wenn dann auch nur kurz -.-'
 6. Tag ohne M.
Langsam halte ich das nicht mehr aus. Ich werde verrückt, wenn ich nicht bald was von ihr höre. Ich will sie wenigstens anrufen können. Aber neeein. Ich vermisse sie so übel. Hoffentlich kann ich sie bald wiedersehen..
Mama will mich jetzt auch noch zum Arzt schleppen, weil ich nichts mehr ess -.- Ist doch meine Sache & mein Körper, sollen sie mich doch alle in Ruhe lassen..

Morgen kommen wahrscheinlich Fotografien von mir, falls ich endlich mal hinkrieg, sie auf mein Pc zu laden c: ♥

Donnerstag, 2. Februar 2012

Peter Pan


Jung sein. Wie gern ich das wieder sein würde. Für ein Tag wieder 5 sein; nur heulen, wenn ich auf die Fresse geflogen bin; wo Jungs noch scheiße waren; wo die schlimmste Krankheit, die ich kriegen konnte, eine Erkältung oder Fieber war; wo niemand scheiße geschaut hat, wenn ich draußen verrückt rumgesprungen bin; wo ich nur zamgemault worden bin, weil ich die teure Vase von Mama kaputt gemacht habe; als meine Eltern noch zusammen waren & wir eine glückliche Familie waren, usw. All diese Sachen fehlen mir. Ich beneide alle Kinder. Ich würde so gerne mit ihnen tauschen.

Mittwoch, 1. Februar 2012

Dreckswelt.

Was bringt 'Leben' ?
Jeden verfickten Tag steh ich auf und versuche ihn so gut und schnell wie möglich hinter mich zu bringen. Setze ein gefaktes Lächeln auf. Geh raus, mach auf ein starkes Mädchen, das alles schaffen kann. Aber ein Blick in den Spiegel, und die Schwäche ist wieder da. Seh ein Gesicht, das ich verachte. Ich erkenne es nicht wieder. Ich will nach der Person greifen, ihr das Gesicht zerkratzen und erst aufhören, wenn ich nur noch Blut seh. In den Augen ist absolute Leere. Leere, die nicht gefüllt werden kann. Egal, wieviel Blut fließt, die Leere ist da. Und sie wird es bleiben. In Gedanken sterbe ich hunderte Tode, doch ich lebe, lächle. Niemand sieht es, wie sehr ich leide. 'Wenn sie lächelt ist alles gut.' Nix da. Ich versuche die Gefühle zu verdrängen um nicht wieder hinzufallen.
Berührungen anderer lassen meine Haut brennen, lassen sie zerreisen. Suche nach Liebe, weiß aber, ich habe keine verdient.
Dreckswelt.